Gerard Kempen's Website

Das schwüle Wachstum des Satzbaus

Die wunderliche lebende Grammatik

von

Jac. van Ginneken

aus

Der Roman eines Kleinkindes

(De Roman van een Kleuter, 1917)




Grundlage dieser Internetseite (im niederländischen Original)

war eine Laterna Magica Vorführung

von Gerard Kempen und Willem-Albert Wagenaar (1995)

Deutsche Fassung

PDF (7 MB)

Powerpoint (7 MB)

Keynote (28 MB

Vorwort zu dieser Veröffentlichung im Internet

Jac. van Ginneken (1877-1945) war ein international bekannter Sprachwissenschaftler, der in der niederländischen linguistischen Welt eine herausragende Position einnahm. Er war Professor an der Universität Nijmegen, Mitglied der Königlichen Niederländischen Akademie der Wissenschaften (KNAW) und gehörte dem soziolinguistischen Signifische Kring (Signifischer Kreis) an. Zu seinen Hauptforschungsgebieten zählte der niederländische Muttersprachunterricht, insbesondere die Satzanalyse. 1917 schrieb er ein ausgesprochen originelles Sprachbuch für den Einsatz im Sekundarunterricht sowie in der Lehramtsausbildung, mit dem Titel De Roman van een Kleuter (Der Roman eines Kleinkindes). Darin beschreibt er unter anderem die Sprachentwicklung einem kleinen Jungen namens Keesje mit Schwerpunkt auf dem Wachstum seines Satzbaus. Für das Buch hat van Ginneken eine überraschende Darstellungsweise bedacht, mit der sich die grammatische Struktur von Sätzen bildhaft veranschaulichen lässt. Wörter, Wortgruppen, sowie Satzteile nehmen die Gestalt von Kindern und Tieren an, die zusammen eine Art lebende Pyramide bilden. In den Illustrationen, die von seinem ehemaligen Studenten Herman Haeck gezeichnet wurden, entsprechen die unterschiedlichen grammatischen Relationen den verschiedenen Weisen, auf die die Figuren einander festhalten und unterstützen.

In dieser Veröffentlichung finden sich 26 Pyramiden aus De Roman van een Kleuter. Diese Bilder wurden mit einer authentischen Laterna Magica im Rahmen eines Symposiums vorgeführt, das anlässlich des 50. Todestages von van Ginneken am 20. Oktober 1995 an der Universität Nijmegen stattfand. Willem-Albert Wagenaar hat die schwarz-weißen Originalbilder aus De Roman van een Kleuter umrahmt und koloriert. Gerard Kempen hat aus dem Buch die wichtigsten Passagen, in denen van Ginneken die Zeichnungen erläutert, ausgewählt und leicht editiert. Die zusammengestellten Bilder und Textpassagen ermöglichen einen guten Einblick in van Ginnekens einzigartiges und kurioses grammatisches System.